Last but not least hier noch ein paar Bilder meiner Advent-Streifzüge im Dezember 2015 durch die Innere Stadt in Wien:

 

Am 13. Dezember waren wir mit Freunden am Adventmarkt in Hadres.

Dort befindet sich die längste geschlossene Kellergasse Europas, die auch im Sommer wunderschöne Fotomotive bietet... - der Adventmarkt in Hadres ist insofern auch was Besonderes, weil es dort nur natürliches Licht wie Kerzen, Fackeln oder Feuerstellen gibt... !

Das Ganze vermischt mit dem recht urigen Charakter des hintersten Weinviertels... - ergibt eine einzigartige Wildromantik... !

 

 

Am 10. Dezember hab´ ich wieder mal abends Wien unsicher gemacht und mich für den Adventmarkt beim Belvedere entschieden.

Dabei wäre ich fast im Belvederegarten eingesperrt worden. Hab´ wirklich nicht damit gerechnet, dass der im Advent auch abends zugesperrt wird. Aber es ist nochmal gutgegangen... - als Belohnung für diese Schreckminuten gab´s dann beim Adventmarkt wunderschöne Motive... (;-)) !



Das verlängerte Wochenende nutzten wir am 07. Dezember für einen Besuch des Adventmarkts im Schloss Grafenegg.

Wir waren dort schon einige Jahre nicht mehr und hatten ihn in positiver Erinnerung, aber er hat unsere Erwartungen noch übertroffen.

KEIN Kitsch, nur ganz viel wunderschönes Kunsthandwerk... - in diesem Ambiente präsentiert war das schon ganz was Feines... !

Wir haben im Schloss Grafenegg zufällig auch einige Bekannte getroffen und den Tipp erhalten, dass es

ca. 4 km weiter, in Wagram am Wagram, ein total amerikanisch-kitschig geschmücktes Haus gibt, das wir uns unbedingt ansehen sollten... !

Gesagt... - getan... - wir kannten sowas schon von Kettlasbrunn... - aber in dieser Dimension... - nein... - das hatten wir vorher noch nie gesehen... - und nach Grafenegg war das dann so richtig die KEULE... - selbst für mich... (;-))) !



Den Adventmarkt Hirschstetten haben wir uns am Krampustag 2015 das allererste Mal gegeben... - vor allem ich war von soviel liebevoll gestaltetem Kitsch, der da geboten wurde, hellauf begeistert... - für meinen Mann war das alles sehr hart an der Schmerzgrenze... (;-))) !



Als einer der ersten Adventmärkte stand am 03. Dezember 2015 Baden am Programm, ich hab´ ihn im Alleingang gemacht.

Stattgefunden hat er im Kurpark vor dem Casino und am Hauptplatz bei der Dreifaltigkeitssäule.

Er war eher schwach besucht und der Großteil der Standln war kulinarisch, Kunsthandwerk hab´ ich überhaupt keines gesehen, nur Kitsch.

Aber alles in allem war´s ein sehr erlebnisreicher, eindrucksvoller Abend.